PlomWiki: Zur Start-Seite Suche Letzte Änderungen (Feed) Letzte Kommentare (Feed)
Impressum Datenschutz-Erklärung

Versions-Geschichte: "2010-10-09"

Ansicht Bearbeiten Anzeige-Titel setzen Versions-Geschichte Seiten-Passwort setzen AutoLink-Anzeige ein-/ausschalten
2011-03-22 02:39:42 (rückgängig machen): GlobalReplace: list formatting (Admin):
2,40c2,40
- * 1.40h-2.15h:
-   * Wäsche aufhhängen, Zähne putzen
- * 2.15h-8.55h:
-   * Schlaf
- * 8.55h-9.05h:
-   * wach werden
- * 9.05h-9.20h:
-   * telefonieren
- * 9.20h-11.40h:
-   * lesen:
-     * FAZ lobt deutsches [[To Catch A Predator]], alliiert RTL2-Reißerei, setzt Bedenken in Anführungszeichen, Pedo-Hysteria-Campaign? http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EE79A7B30C87247DA939D3BD442AA8AF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html
-     * Kleine Besprechung mehrerer neuer deutscher Bücher zum Thema Polyamorie, wobei Oliver Schotts "[[Lob der offenen Beziehung]]" am Besten abschneidet. Fazit: An den Polyamoren zu loben ist ihre Dekonstruktion des klassischen monogamen Liebesbegriffs, ihre Entromantisierung der [/amour fou/], den Liebesbegriff von seinen Absolutheiten und behaupteten Zwangszusammenhängen zu lösen. Zu kritisieren ist an der Poylamorie-Bewegung (und da wäre Oliver Schott vielleicht bei der Kritikerin?), dass sie zum Aufbau von Gegen-Erzählungen neigt, die das eigene Modell als besser zu rechtfertigen versucht (weil, z.B., weniger sexistisch, authentischer o.ä.). Die Kommentare enthalten das Übliche: ein weiteres Symptom für den Zerfall der Gesellschaft; "Schade, dass die Autorin scheinbar nie echte Liebe erlebt hat"; ein neoliberaler Virus aus Amerika; "und wer denkt an die Kinder?" http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-09/polyamorie
-   * PlomWiki-Nacharbeiten
-   * Morgenroutine
-   * telefonieren
-   * Organisatorisches für die nächsten Wochen klären
- * 11.40h-12.40h:
-   * Briefkasten für x leeren
-   * einkaufen
-   * Döner holen
- * 12.40h-14.05h:
-   * Döner verzehren, dabei fernsehen
-   * lesen: Der Iro-Parasit! http://www.stupidedia.org/stupi/Sascha_Lobo
-   * weiter fernsehen: Die Orson-Welles-Schatzinsel und danach ein Heimatfilm
- * 14.05h-16.55h:
-   * Schlaf
- * 16.55h-19.35h:
-   * aufstehen
-   * Chaosradio mit mspro und mir selbst anhören: http://chaosradio.ccc.de/cre165.html
- * 19.35h-21.35h:
-   * lesen:
-     * Die Dialektik von Apfel und Hakenkreuz wird nicht nur von der Apfelfront gepflegt, sondern auch von Fil. Apple ist ein zweiseitiger Markt: Man kauft das MacBook, weil nur dort eine bestimmte Software läuft, für die wiederum Apple sich attraktiv machen muss. Ich bin übrigens nicht der Meinung, einen Apfel zu haben sei verwerflich; ich finde nur, man sollte sich nicht davon [/abhängig/] machen. http://fotografiona.wordpress.com/2010/09/30/das-macbook-pro-blem/
-     * Publikation von Kundenproblemen zwecks Provokation zivilgesellschaftlicher Empörung als Machtmittel? http://fotografiona.wordpress.com/2010/10/09/unrechtsanwaltinnen-teil-2/
-     * Weitere Selbst-Definitions- als Selbst-Vermarktungs-Arbeit. Blazer kaufen und Preise erhöhen. Mein Tipp: roter Iro! http://fotografiona.wordpress.com/2010/10/09/miss-fotografin/
-     * Stößt Sascha Lobo sein Stoizismus bei den "Strohfeuer"-Kritiken an seine Grenzen? Zumindest ist er darauf wohl noch nicht auskalibriert. Sich dem Ätzenden auszusetzen und so dagegen abzuhärten, muss man ja auch erstmal für jeden zu erobernden Bereich von Neuem tun. http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/artikel/1/dieser-mann-hat-nur-einen-trick/
-   * Duschen
-   * Zähne putzen
- * 21.35h-5.30h:
-   * hin zu einer Geburtstagsparty
+ *] 1.40h-2.15h:
+   *] Wäsche aufhhängen, Zähne putzen
+ *] 2.15h-8.55h:
+   *] Schlaf
+ *] 8.55h-9.05h:
+   *] wach werden
+ *] 9.05h-9.20h:
+   *] telefonieren
+ *] 9.20h-11.40h:
+   *] lesen:
+     *] FAZ lobt deutsches [[To Catch A Predator]], alliiert RTL2-Reißerei, setzt Bedenken in Anführungszeichen, Pedo-Hysteria-Campaign? http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EE79A7B30C87247DA939D3BD442AA8AF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html
+     *] Kleine Besprechung mehrerer neuer deutscher Bücher zum Thema Polyamorie, wobei Oliver Schotts "[[Lob der offenen Beziehung]]" am Besten abschneidet. Fazit: An den Polyamoren zu loben ist ihre Dekonstruktion des klassischen monogamen Liebesbegriffs, ihre Entromantisierung der [/amour fou/], den Liebesbegriff von seinen Absolutheiten und behaupteten Zwangszusammenhängen zu lösen. Zu kritisieren ist an der Poylamorie-Bewegung (und da wäre Oliver Schott vielleicht bei der Kritikerin?), dass sie zum Aufbau von Gegen-Erzählungen neigt, die das eigene Modell als besser zu rechtfertigen versucht (weil, z.B., weniger sexistisch, authentischer o.ä.). Die Kommentare enthalten das Übliche: ein weiteres Symptom für den Zerfall der Gesellschaft; "Schade, dass die Autorin scheinbar nie echte Liebe erlebt hat"; ein neoliberaler Virus aus Amerika; "und wer denkt an die Kinder?" http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-09/polyamorie
+   *] PlomWiki-Nacharbeiten
+   *] Morgenroutine
+   *] telefonieren
+   *] Organisatorisches für die nächsten Wochen klären
+ *] 11.40h-12.40h:
+   *] Briefkasten für x leeren
+   *] einkaufen
+   *] Döner holen
+ *] 12.40h-14.05h:
+   *] Döner verzehren, dabei fernsehen
+   *] lesen: Der Iro-Parasit! http://www.stupidedia.org/stupi/Sascha_Lobo
+   *] weiter fernsehen: Die Orson-Welles-Schatzinsel und danach ein Heimatfilm
+ *] 14.05h-16.55h:
+   *] Schlaf
+ *] 16.55h-19.35h:
+   *] aufstehen
+   *] Chaosradio mit mspro und mir selbst anhören: http://chaosradio.ccc.de/cre165.html
+ *] 19.35h-21.35h:
+   *] lesen:
+     *] Die Dialektik von Apfel und Hakenkreuz wird nicht nur von der Apfelfront gepflegt, sondern auch von Fil. Apple ist ein zweiseitiger Markt: Man kauft das MacBook, weil nur dort eine bestimmte Software läuft, für die wiederum Apple sich attraktiv machen muss. Ich bin übrigens nicht der Meinung, einen Apfel zu haben sei verwerflich; ich finde nur, man sollte sich nicht davon [/abhängig/] machen. http://fotografiona.wordpress.com/2010/09/30/das-macbook-pro-blem/
+     *] Publikation von Kundenproblemen zwecks Provokation zivilgesellschaftlicher Empörung als Machtmittel? http://fotografiona.wordpress.com/2010/10/09/unrechtsanwaltinnen-teil-2/
+     *] Weitere Selbst-Definitions- als Selbst-Vermarktungs-Arbeit. Blazer kaufen und Preise erhöhen. Mein Tipp: roter Iro! http://fotografiona.wordpress.com/2010/10/09/miss-fotografin/
+     *] Stößt Sascha Lobo sein Stoizismus bei den "Strohfeuer"-Kritiken an seine Grenzen? Zumindest ist er darauf wohl noch nicht auskalibriert. Sich dem Ätzenden auszusetzen und so dagegen abzuhärten, muss man ja auch erstmal für jeden zu erobernden Bereich von Neuem tun. http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/artikel/1/dieser-mann-hat-nur-einen-trick/
+   *] Duschen
+   *] Zähne putzen
+ *] 21.35h-5.30h:
+   *] hin zu einer Geburtstagsparty
2011-03-22 02:37:49 (rückgängig machen): GlobalReplace: ''text'' to [/text/] (Admin):
13c13
-     * Kleine Besprechung mehrerer neuer deutscher Bücher zum Thema Polyamorie, wobei Oliver Schotts "[[Lob der offenen Beziehung]]" am Besten abschneidet. Fazit: An den Polyamoren zu loben ist ihre Dekonstruktion des klassischen monogamen Liebesbegriffs, ihre Entromantisierung der ''amour fou'', den Liebesbegriff von seinen Absolutheiten und behaupteten Zwangszusammenhängen zu lösen. Zu kritisieren ist an der Poylamorie-Bewegung (und da wäre Oliver Schott vielleicht bei der Kritikerin?), dass sie zum Aufbau von Gegen-Erzählungen neigt, die das eigene Modell als besser zu rechtfertigen versucht (weil, z.B., weniger sexistisch, authentischer o.ä.). Die Kommentare enthalten das Übliche: ein weiteres Symptom für den Zerfall der Gesellschaft; "Schade, dass die Autorin scheinbar nie echte Liebe erlebt hat"; ein neoliberaler Virus aus Amerika; "und wer denkt an die Kinder?" http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-09/polyamorie
+     * Kleine Besprechung mehrerer neuer deutscher Bücher zum Thema Polyamorie, wobei Oliver Schotts "[[Lob der offenen Beziehung]]" am Besten abschneidet. Fazit: An den Polyamoren zu loben ist ihre Dekonstruktion des klassischen monogamen Liebesbegriffs, ihre Entromantisierung der [/amour fou/], den Liebesbegriff von seinen Absolutheiten und behaupteten Zwangszusammenhängen zu lösen. Zu kritisieren ist an der Poylamorie-Bewegung (und da wäre Oliver Schott vielleicht bei der Kritikerin?), dass sie zum Aufbau von Gegen-Erzählungen neigt, die das eigene Modell als besser zu rechtfertigen versucht (weil, z.B., weniger sexistisch, authentischer o.ä.). Die Kommentare enthalten das Übliche: ein weiteres Symptom für den Zerfall der Gesellschaft; "Schade, dass die Autorin scheinbar nie echte Liebe erlebt hat"; ein neoliberaler Virus aus Amerika; "und wer denkt an die Kinder?" http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-09/polyamorie
33c33
-     * Die Dialektik von Apfel und Hakenkreuz wird nicht nur von der Apfelfront gepflegt, sondern auch von Fil. Apple ist ein zweiseitiger Markt: Man kauft das MacBook, weil nur dort eine bestimmte Software läuft, für die wiederum Apple sich attraktiv machen muss. Ich bin übrigens nicht der Meinung, einen Apfel zu haben sei verwerflich; ich finde nur, man sollte sich nicht davon ''abhängig'' machen. http://fotografiona.wordpress.com/2010/09/30/das-macbook-pro-blem/
+     * Die Dialektik von Apfel und Hakenkreuz wird nicht nur von der Apfelfront gepflegt, sondern auch von Fil. Apple ist ein zweiseitiger Markt: Man kauft das MacBook, weil nur dort eine bestimmte Software läuft, für die wiederum Apple sich attraktiv machen muss. Ich bin übrigens nicht der Meinung, einen Apfel zu haben sei verwerflich; ich finde nur, man sollte sich nicht davon [/abhängig/] machen. http://fotografiona.wordpress.com/2010/09/30/das-macbook-pro-blem/
2010-10-10 06:36:59 (rückgängig machen): (plomlompom):
39c39
- * 21.35h-5.35h:
+ * 21.35h-5.30h:
2010-10-10 06:36:08 (rückgängig machen): (plomlompom):
39c39
- * 21.35h-:
+ * 21.35h-5.35h:
2010-10-09 21:35:31 (rückgängig machen): (plomlompom):
31c31
- * 19.35h-:
+ * 19.35h-21.35h:
38a39,40
+ * 21.35h-:
+   * hin zu einer Geburtstagsparty
2010-10-09 21:24:32 (rückgängig machen): (plomlompom):
36a37,38
+   * Duschen
+   * Zähne putzen
2010-10-09 20:43:17 (rückgängig machen): (plomlompom):
12c12
-     * FAZ lobt deutsches ToCatchAPredator, alliiert RTL2-Reißerei, setzt Bedenken in Anführungszeichen, Pedo-Hysteria-Campaign? http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EE79A7B30C87247DA939D3BD442AA8AF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html
+     * FAZ lobt deutsches [[To Catch A Predator]], alliiert RTL2-Reißerei, setzt Bedenken in Anführungszeichen, Pedo-Hysteria-Campaign? http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EE79A7B30C87247DA939D3BD442AA8AF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html
2010-10-09 20:39:08 (rückgängig machen): (plomlompom):
35a36
+     * Stößt Sascha Lobo sein Stoizismus bei den "Strohfeuer"-Kritiken an seine Grenzen? Zumindest ist er darauf wohl noch nicht auskalibriert. Sich dem Ätzenden auszusetzen und so dagegen abzuhärten, muss man ja auch erstmal für jeden zu erobernden Bereich von Neuem tun. http://www.taz.de/1/netz/netzkultur/artikel/1/dieser-mann-hat-nur-einen-trick/
2010-10-09 20:15:38 (rückgängig machen): (plomlompom):
35c35
-     * ...
+     * Weitere Selbst-Definitions- als Selbst-Vermarktungs-Arbeit. Blazer kaufen und Preise erhöhen. Mein Tipp: roter Iro! http://fotografiona.wordpress.com/2010/10/09/miss-fotografin/
2010-10-09 19:44:32 (rückgängig machen): (plomlompom):
33a34,35
+     * Publikation von Kundenproblemen zwecks Provokation zivilgesellschaftlicher Empörung als Machtmittel? http://fotografiona.wordpress.com/2010/10/09/unrechtsanwaltinnen-teil-2/
+     * ...
2010-10-09 19:43:06 (rückgängig machen): (plomlompom):
33c33
-     * ...
+     * Die Dialektik von Apfel und Hakenkreuz wird nicht nur von der Apfelfront gepflegt, sondern auch von Fil. Apple ist ein zweiseitiger Markt: Man kauft das MacBook, weil nur dort eine bestimmte Software läuft, für die wiederum Apple sich attraktiv machen muss. Ich bin übrigens nicht der Meinung, einen Apfel zu haben sei verwerflich; ich finde nur, man sollte sich nicht davon ''abhängig'' machen. http://fotografiona.wordpress.com/2010/09/30/das-macbook-pro-blem/
2010-10-09 19:35:47 (rückgängig machen): (plomlompom):
30c30
-   * Chaosradio mit mspro und mir selbst anhören
+   * Chaosradio mit mspro und mir selbst anhören: http://chaosradio.ccc.de/cre165.html
2010-10-09 19:35:21 (rückgängig machen): (plomlompom):
28c28
- * 16.55h-:
+ * 16.55h-19.35h:
30a31,33
+ * 19.35h-:
+   * lesen:
+     * ...
2010-10-09 17:11:03 (rückgängig machen): (plomlompom):
26c26
- * 14.05h-:
+ * 14.05h-16.55h:
27a28,30
+ * 16.55h-:
+   * aufstehen
+   * Chaosradio mit mspro und mir selbst anhören
2010-10-09 14:08:51 (rückgängig machen): (plomlompom):
22c22
- * 12.40h-:
+ * 12.40h-14.05h:
24a25,27
+   * weiter fernsehen: Die Orson-Welles-Schatzinsel und danach ein Heimatfilm
+ * 14.05h-:
+   * Schlaf
2010-10-09 13:07:53 (rückgängig machen): (plomlompom):
23a24
+   * lesen: Der Iro-Parasit! http://www.stupidedia.org/stupi/Sascha_Lobo
2010-10-09 12:45:10 (rückgängig machen): (plomlompom):
18c18
- * 11.40h-:
+ * 11.40h-12.40h:
21a22,23
+ * 12.40h-:
+   * Döner verzehren, dabei fernsehen
2010-10-09 11:42:49 (rückgängig machen): (plomlompom):
10c10
- * 9.20h-:
+ * 9.20h-11.40h:
16a17,21
+   * Organisatorisches für die nächsten Wochen klären
+ * 11.40h-:
+   * Briefkasten für x leeren
+   * einkaufen
+   * Döner holen
2010-10-09 11:07:15 (rückgängig machen): (plomlompom):
15a16
+   * telefonieren
2010-10-09 10:50:57 (rückgängig machen): (plomlompom):
14a15
+   * Morgenroutine
2010-10-09 10:24:24 (rückgängig machen): (plomlompom):
3c3
-   * Wäsche aufhhängen zähneputze
+   * Wäsche aufhhängen, Zähne putzen
2010-10-09 10:24:16 (rückgängig machen): (plomlompom):
3c3
-   * Wäshce aufhhängen zähneputze
+   * Wäsche aufhhängen zähneputze
2010-10-09 10:23:46 (rückgängig machen): (plomlompom):
12a13
+     * Kleine Besprechung mehrerer neuer deutscher Bücher zum Thema Polyamorie, wobei Oliver Schotts "[[Lob der offenen Beziehung]]" am Besten abschneidet. Fazit: An den Polyamoren zu loben ist ihre Dekonstruktion des klassischen monogamen Liebesbegriffs, ihre Entromantisierung der ''amour fou'', den Liebesbegriff von seinen Absolutheiten und behaupteten Zwangszusammenhängen zu lösen. Zu kritisieren ist an der Poylamorie-Bewegung (und da wäre Oliver Schott vielleicht bei der Kritikerin?), dass sie zum Aufbau von Gegen-Erzählungen neigt, die das eigene Modell als besser zu rechtfertigen versucht (weil, z.B., weniger sexistisch, authentischer o.ä.). Die Kommentare enthalten das Übliche: ein weiteres Symptom für den Zerfall der Gesellschaft; "Schade, dass die Autorin scheinbar nie echte Liebe erlebt hat"; ein neoliberaler Virus aus Amerika; "und wer denkt an die Kinder?" http://www.zeit.de/kultur/literatur/2010-09/polyamorie
2010-10-09 09:56:16 (rückgängig machen): (plomlompom):
0a1,13
+ Ablauf:
+ * 1.40h-2.15h:
+   * Wäshce aufhhängen zähneputze
+ * 2.15h-8.55h:
+   * Schlaf
+ * 8.55h-9.05h:
+   * wach werden
+ * 9.05h-9.20h:
+   * telefonieren
+ * 9.20h-:
+   * lesen:
+     * FAZ lobt deutsches ToCatchAPredator, alliiert RTL2-Reißerei, setzt Bedenken in Anführungszeichen, Pedo-Hysteria-Campaign? http://www.faz.net/s/Rub475F682E3FC24868A8A5276D4FB916D7/Doc~EE79A7B30C87247DA939D3BD442AA8AF9~ATpl~Ecommon~Scontent.html
+   * PlomWiki-Nacharbeiten
PlomWiki-Engine lizensiert unter der AGPLv3. Quellcode verfügbar auf GitHub.