PlomWiki: Zur Start-Seite Suche Letzte Änderungen (Feed) Letzte Kommentare (Feed)
Impressum Datenschutz-Erklärung

Versions-Geschichte: "InformationelleSelbstbestimmung"

Ansicht Bearbeiten Anzeige-Titel setzen Versions-Geschichte Seiten-Passwort setzen AutoLink-Anzeige ein-/ausschalten
2011-04-06 20:22:43 (rückgängig machen): AutoSum: [+] [/Hier auch nochmal langatmiger verbloggt: [[http://spackeria.wordpress.com/2011/04/06… (?):
11a12
+ [/Hier auch nochmal langatmiger verbloggt: [[http://spackeria.wordpress.com/2011/04/06/informationelle-selbstbestimmung-schafft-gedankenverbrechen/]]/]
2011-04-04 13:43:44 (rückgängig machen): AutoSum: [+] "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere In… (?):
3c3
- "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. (Die Trennlinie zwischen bereits formalisierten computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im Google-Zeitalter mit seinen intelligenten Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.) Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen. (Die Trennlinie zwischen bereits formalisierten computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im Google-Zeitalter mit seinen intelligenten Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.)
2011-04-04 13:40:34 (rückgängig machen): AutoSum: [+] "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere In… (?):
3c3
- "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. (Die Trennlinie zwischen bereits formalisierten computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im digitalen Zeitalter mit seinen Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.) Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. (Die Trennlinie zwischen bereits formalisierten computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im Google-Zeitalter mit seinen intelligenten Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.) Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
2011-04-04 13:29:36 (rückgängig machen): AutoSum: [+] Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte.… (?):
9c9
- Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte. GedankenFreiheit muss also auch die Freiheit der Gedanken / Denk-Prozesse in diesen Medien abdecken. Hier kollidiert sie aber mit den Kontroll-Ansprüchen der Informationellen Selbstbestimmung. Dieses Wiki hier zum Beispiel betrachte ich als Teil meines Geistes und Gedächtnisses, gerade auch in seiner Öffentlichkeit, die eine Augmentierung seiner Intelligenz durch Synapsen-Bildung mit dem restlichen Netz gestattet. Gälte GedankenFreiheit, müsste ich hier meine Gedanken und Erinnerungen über Dritte ebenso ausbreiten können wie anderswo. [*Damit würde ich aber gegen den deutschen Datenschutz und die Informationelle Selbstbestimmung verstoßen.*] Q.E.D.
+ Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte. GedankenFreiheit muss also auch die Freiheit der Gedanken / Denk-Prozesse in diesen Medien abdecken. Hier kollidiert sie aber mit den Kontroll-Ansprüchen der Informationellen Selbstbestimmung. Dieses Wiki hier zum Beispiel betrachte ich als Teil meines Geistes und Gedächtnisses, gerade auch in seiner Öffentlichkeit, die eine Augmentierung seiner Intelligenz durch Synapsen-Bildung mit dem restlichen Netz gestattet. Gälte GedankenFreiheit, müsste ich hier meine Gedanken und Erinnerungen über Dritte ebenso ausbreiten können wie in meinem Schädel. [*Damit würde ich aber gegen den deutschen Datenschutz und die Informationelle Selbstbestimmung verstoßen.*] Q.E.D.
2011-04-04 13:26:08 (rückgängig machen): AutoSum: [+] "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere In… (?):
3c3
- "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. (Die Trennlinie zwischen computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im digitalen Zeitalter mit seinen Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.) Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. (Die Trennlinie zwischen bereits formalisierten computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im digitalen Zeitalter mit seinen Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.) Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
2011-04-04 13:25:55 (rückgängig machen): AutoSum: [+] "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere In… (?):
3c3
- "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. (Die Trennlinie zwischen computerisierbaren Daten und bloßer Text-Äußerung ist hierbei im digitalen Zeitalter mit seinen Text-Analyse-Algorithmen nicht mehr gegeben.) Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
2011-04-04 13:24:51 (rückgängig machen): AutoSum: [+] "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere In… (?):
3c3
- "Informationelle Selbstbestimmung" setzt eine Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt die Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
2011-04-04 13:24:11 (rückgängig machen): AutoSum: [+] Zum Begriff, siehe auch diesen Node: [[InformationelleSelbstBestimmung]] [-] Zum Begri… (?):
17c17
- Zum Begriff, siehe auch: [[InformationelleSelbstBestimmung]]
+ Zum Begriff, siehe auch diesen Node: [[InformationelleSelbstBestimmung]]
2011-04-04 13:24:02 (rückgängig machen): AutoSum: [+] [/Ich freue mich über Widersprüche in den Kommentaren!/] / (?):
10a11,12
+ [/Ich freue mich über Widersprüche in den Kommentaren!/]
+ 
2011-04-04 13:19:34 (rückgängig machen): AutoSum: [+] Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte.… (?):
9c9
- Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte. GedankenFreiheit muss also auch die Freiheit der Gedanken / Denk-Prozesse in diesen Medien abdecken. Hier kollidiert sie aber mit den Kontroll-Ansprüchen der Informationellen Selbstbestimmung. Dieses Wiki hier zum Beispiel betrachte ich als Teil meines Geistes und Gedächtnisses, gerade auch in seiner Öffentlichkeit, die eine Augmentierung seiner Intelligenz durch Synapsen-Bildung mit dem restlichen Netz gestattet. Gälte GedankenFreiheit, müsste ich hier meine Gedanken und Erinnerungen über Dritte ebenso eintragen können wie anderswo. [*Damit würde ich aber gegen den deutschen Datenschutz und die Informationelle Selbstbestimmung verstoßen.*] Q.E.D.
+ Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte. GedankenFreiheit muss also auch die Freiheit der Gedanken / Denk-Prozesse in diesen Medien abdecken. Hier kollidiert sie aber mit den Kontroll-Ansprüchen der Informationellen Selbstbestimmung. Dieses Wiki hier zum Beispiel betrachte ich als Teil meines Geistes und Gedächtnisses, gerade auch in seiner Öffentlichkeit, die eine Augmentierung seiner Intelligenz durch Synapsen-Bildung mit dem restlichen Netz gestattet. Gälte GedankenFreiheit, müsste ich hier meine Gedanken und Erinnerungen über Dritte ebenso ausbreiten können wie anderswo. [*Damit würde ich aber gegen den deutschen Datenschutz und die Informationelle Selbstbestimmung verstoßen.*] Q.E.D.
2011-04-04 13:18:34 (rückgängig machen): AutoSum: [+] "Informationelle Selbstbestimmung" setzt eine Kontrolle einer Person über ihr äußere I… (?):
3c3
- "Informationelle Selbstbestimmung" setzt eine Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt eine Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. mit Bezug auf diese Person. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
2011-04-04 13:18:07 (rückgängig machen): AutoSum: [+] [*Das Konstrukt "Informationelle Selbstbestimmung" ist eine Bedrohung für RedeFreiheit… (?):
1c1,15
- Siehe auch: [[InformationelleSelbstBestimmung]]
+ [*Das Konstrukt "Informationelle Selbstbestimmung" ist eine Bedrohung für RedeFreiheit und GedankenFreiheit.*]
+ 
+ "Informationelle Selbstbestimmung" setzt eine Kontrolle einer Person über ihr äußere InformationsMuster, die sie betreffen, also: schriftliche Behauptungen, DatenBank-Einträge und -Korrelationen usw. Das erste Beispiel macht bereits klar, warum Informationelle Selbstbestimmung die RedeFreiheit einschränkt: Wo sie gilt, kann ich nicht einfach unautorisiert Dinge über andere Personen sagen, niederschreiben, in den öffentlichen Diskurs tragen.
+ 
+ Etwas weniger offensichtlich ist ihre Bedrohung für die GedankenFreiheit, denn sicher sind die genannten Beispiele etwas Anderes als die losen Gedanken-Ströme und Synapsen-Zuckungen in meinem Gehirn?
+ 
+ Tatsächlich ist menschliches Denken aber schon immer auch Kultur-Technik und damit mehr gewesen als nur biologische Prozesse innerhalb der sicheren Grenze des Schädels. Unser Denken spielte sich schon immer auch im Spiel mit äußeren Mitteln und Medien ab wie Sprache, Schrift oder dem Abakus. Menschliche Intelligenz hätte nie ihren heutigen Stand erreicht, wenn sie nicht die Isolation des Schädels verlassen und sich in einen äußeren Bereich gemeinsamen, technisch augmentierten Austauschs begeben hätte. Das menschliche Denken, das Fassen von Gedanken, selbst das Gedächtnis war schon immer etwas, was diese Grenze überschritt in externe Medien.
+ 
+ Im digitalen Zeitalter umfassen diese Medien mehr und mehr das Digitale und Vernetzte. GedankenFreiheit muss also auch die Freiheit der Gedanken / Denk-Prozesse in diesen Medien abdecken. Hier kollidiert sie aber mit den Kontroll-Ansprüchen der Informationellen Selbstbestimmung. Dieses Wiki hier zum Beispiel betrachte ich als Teil meines Geistes und Gedächtnisses, gerade auch in seiner Öffentlichkeit, die eine Augmentierung seiner Intelligenz durch Synapsen-Bildung mit dem restlichen Netz gestattet. Gälte GedankenFreiheit, müsste ich hier meine Gedanken und Erinnerungen über Dritte ebenso eintragen können wie anderswo. [*Damit würde ich aber gegen den deutschen Datenschutz und die Informationelle Selbstbestimmung verstoßen.*] Q.E.D.
+ 
+ .
+ .
+ .
+ 
+ Zum Begriff, siehe auch: [[InformationelleSelbstBestimmung]]
2011-04-04 13:07:37 (rückgängig machen): AutoSum: [+] Siehe auch: [[InformationelleSelbstBestimmung]] (?):
0a1
+ Siehe auch: [[InformationelleSelbstBestimmung]]
PlomWiki-Engine lizensiert unter der AGPLv3. Quellcode verfügbar auf GitHub.